Die Sekundarschule Leichlingen wird teilintegriert geführt.

Das bedeutet, dass in den Jahrgangsstufen 5 und 6 alle Schülerinnen und Schüler im Klassenverband unterrichtet werden. Dem unterschiedlichen Leistungsvermögen wird durch "innere Differenzierung" Rechnung getragen.

 

Ab dem Jahrgang 7 beginnt bei uns die "äußere Fachleistungsdifferenzierung", zunächst in den Fächern Mathematik und Englisch. Die Schülerinnen und Schülern werden dann Grund- oder Erweiterungskursen zugewiesen, in denen sie ihrem Leistungsvermögen entsprechend gefördert werden. Die Grundkurse orientieren sich an den Anforderungen der Haupt- und der Realschule, die Erweiterungskurse an denen der Realschule und des Gymnasiums.

Im Fach Deutsch setzen die Grund- und Erweiterungskurse ab dem Jahrgang 8 oder 9 (Beschluss steht noch aus) und in Physik oder Chemie ab Klasse 9 ein.

 

Die Entscheidung, ob eine Schülerin bzw. ein Schüler in einem Grund- oder einem Erweiterungskurs unterrichtet wird, liegt bei der Klassenkonferenz. Dabei gilt:

  • Erbringt eine Schülerin oder ein Schüler sehr gute oder gute Leistungen, nimmt er am Unterricht im Erweiterungskurs teil. Bei ausreichenden oder schlechteren Leistungen erfolgt die Zuweisung zum Grundkurs.
  • Bei befriedigenden Leistungen entscheidet die Klassenkonferenz nach sorgfältiger Berartung, ob die Schülerin bzw. der Schüler einen Grund- oder einen Erweiterungskurs besuchen wird.

 

Die Zuweisungen zu den Kursen werden am Ende des Schuljahres auf dem Zeugnis ausgewiesen.